Öldrucksystem, Steuerkette

  1. Mommi

    Mommi Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2019
    Beiträge:
    2
    Danksagungen:
    0
    Hallo Zusammen,
    Vor ca. 3 Wochen habe ich meinen Golf 5 verkauft und mir einen Golf 6 Variante 1.2 TSI BJ 2010 zugelegt.
    Am Freitag leuchtet bereits ein rotes Ölsignal, etwas mit dem Öldruck stimmte nicht. Nach Rücksprache mit VW Werkstatt wurde mein "neues" Auto also via Abschleppfahrzeug zu VW gefahren, heute dann die Nachricht: Es muss die Ölpumpe und und Steuerkette gewechselt werden. Kosten 1500€ , nach "großzügiger Kulanz" 10% Rabatt, also 1350€.
    Ich kenne das Problem der Steuerkette bereits, auch diese musste ich bei meinem Golf 5 nach ca 140000 km bereits wechseln.
    Meiner "neuer" Golf hat aber bereits einen Wechsel der Steuerkette (2013 bei 61000km) vom Vorbesitzer erhalten, sodass ich davon ausging damit jetzt Ruhe zu haben.
    Nun sehe ich es eigentlich nicht ein, wieder so viel Geld da rein zu stecken, wo doch Steuerketten eigentlich bis zu 500000km laufen sollen. Für mich war das somit der letzte VW den ich jemals gekauft habe.
    Nun meine eigentliche Frage: Hat jemand Erfahrung mit Kulanz bei VW? ist es möglich da noch mehr rauszuholen? Macht es überhaupt Sinn das bei VW selbst machen zu lassen oder kriege ich das in einer anderen Werkstatt günstiger?
     


    #1
  2. Finn

    Finn Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    19. März 2018
    Beiträge:
    23
    Danksagungen:
    0
    Also die Steuerketten sind beim Golf 6 der größte Rotz. VW Selber hat zugegeben das die Maschinen ab einem bestimmten Punkt nur noch „Müll“ produziert hat.

    Früher wurden alle betroffenen steuerketten komplett auf Kulanz ausgetauscht. Heute klappt das natürlich nicht mehr.

    Die Ketten sind meiner Erfahrung nach, nach knapp 60 - 70 tausend dran. War bei meinem alten Golf 6 so, und bei meinem neuen auch. Einmal bei 60. und jetzt bei 120 wieder.

    Würde das ganze trotz 10 % Rabatt bei einer freien Werkstatt machen lassen. Da sparst du einen Haufen Kohle.

    Lg
     
    #2
  3. Robin

    Robin ¼-Meile-Fahrer
    Händler

    Registriert seit:
    28. Okt. 2007
    Beiträge:
    1.057
    Danksagungen:
    116
    Ähm....

    Minimum 12 Monate Gewährleistung? Kosten trägt also der Verkäufer, nicht DU....
     
    #3
  4. Jack90

    Jack90 Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11. Apr. 2016
    Beiträge:
    18
    Danksagungen:
    2
    Ich gehe davon aus, er hat von privat gekauft so wie sich das anhört. Da wird er keine Gewährleistungsansprüche geltend machen können, leider.
     
    #4
  5. Mommi

    Mommi Neuer Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2019
    Beiträge:
    2
    Danksagungen:
    0
    Ok, werde in einer freien Werkstatt fragen was das kosten würde, denn ich habe ja nichts gewonnen wenn ich es bei VW machen lassen und ich will diesem Konzern ungerne noch mehr Geld zukommen lassen als irgendwie nötig.
    Habe nochmal mit VW telefoniert und darauf hingewiesen dass es bescheuert ist Steuerketten zu verwenden die fast im gleichen Intervall gewechselt werden müssen wie Zahnriemen. Für einen Sonderkulanzantrag seien die Reparatur kosten "zu gering".

    (günstig privat gekauft bei meinen Schwiegereltern, deshalb keinen Rechtsstreit vom Zaun brechen, sie würden sich an den Kosten beteiligen)
     


    #5

Diese Seite empfehlen